Skip to content

Category archive for: Blog

Woher stammt das Wort Sabotage?

Sabotage ist nicht besonders schön. Man spricht von ihr wenn jemand mit Absicht etwas kaputt macht oder einen Teil eines Ganzen zerstört. Beispielsweise wenn die Eisen von Schlittschuhen gelockert werden, sodass der oder die Verwender/in dieser einen Unfall erleidet. Das Wort stammt aus dem Französischen (saboter), das so viel heißt wie lautes Gehen. Was recht lustig erscheint, wenn man genauer bedenkt, dass man im Akt der Sabotage lieber nicht laut herum stampfen würde, da man naturgemäß dabei nicht gesehen oder bemerkt werden möchte. Genauso sollte das Benützen von Merkur Slots vermieden werden. Es wird vermutet, dass das Wort Sabotageseit 1910 als Nomen in Verwendung ist. Erst ab ca. 1918 wird es auch als Verb verwendet. Dies könnte darauf schließen lassen, dass Menschen erst im letzten Jahrhundert so grausam geworden sind.

„Sabotage“

Mitglieder einer elite DEA Task Force werden nacheinander unschädlich gemacht nachdem sie das Haus eines Drogenkartells ausrauben.
Ein elite DEA Team überfällt das Haus eines Drogenkartells und versteckt dort 10 Millionen Doller in den sanitären Anlagen. Als die Einheit zurückkehrt, um sich das Geld zu holen ist es nicht mehr dort.
Das Team wird wegen der fehlenden 10 Millionen Doller beschattet. Nach einigen Monaten wird die Beschattung beendet. Das Team trainiert wieder gemeinsam und feiert dann in einem Strip Club. Einer der Team Mitglieder wird ermordet – auf den Schienen einer Eisenbahn ausgestreckt. Das nächste Opfer wird an die Decke genagelt. Ein drittes Mitglied wird in seinem Pausenraum erschossen. Es gibt eine weibliche Ermittlern der Stadt Atlanta die in den Mordfällen ermittelt. Die Wahrheit kommt langsam ans Licht.

Was ist Sabotage?

Unter Sabotage versteht man einen willentlichen Akt der darauf abzielt eine Firma oder ein politisches System zu schwächen. Die dafür verwendeten Mittel reichen von Subversion, Belästigung bis hin zu Zerstörung. An einem Arbeitsplatz gilt zum Beispiel die beabsichtigte Unterlassung von Effizienz mit dem Ziel die Strukturen des Arbeitsplatzes zu verändern als Sabotage. Jemand der Sabotage anwendet wird als Saboteur bezeichnet. Üblicherweise versuchen Saboteure ihre Identität zu verbergen, um den Konsequenzen ihres Handelns zu entgehen.

Zu Beginn der Industriellen Revolution nutzten Fachkräfte Sabotage als Mittel bei ihren Verhandlungen zu Arbeitsbedingungen. Gewerkschaften nutzen Sabotage als Mittel zur Selbstverteidigung.